Häufig sind unterernährte Gräser, stauende Nässe und schlechter Boden die Ursache. Wenn zudem der Rasen nicht mindestens einen halben Tag Sonne bekommt, wächst Moos immer besser als Rasen.

Damit euer Rasen wieder mooslos und vital wird, versorgt ihr die Gräser mit einer Extra-Portion Nährstoffen und verbessert den Boden. So einfach geht‘s:

ToDo:

Im Frühling (März/ April)

  • Vertikutieren ist nur bei sehr starkem Moosbefall notwendig!
  • Testet euren pH-Wert im Boden. Bringt Azet RasenKalk aus, wenn der pH-Wert unter 6 liegt.
  • Versorgt den Rasen mit Nährstoffen aus dem RasenDünger Spezial mooslos glücklich. Dieser spezielle Dünger sorgt für kräftige Gräser, die Moos im Rasen einfach verdrängen.
  • Nach dem Düngen erhöht ihr die Boden-Fruchtbarkeit mit dem Neudorff Terra Preta BodenVerbesserer.
  • Wenn die Rasenfläche stark beschattet ist, überlegt doch ob ihr an dieser Stelle nicht besser Bodendeckerpflanzen pflanzt.

Im Herbst (Sept./ Okt.)

Mit dem hohen Kalium-Anteil aus dem Azet HerbstRasenDünger kommt euer Rasen mooslos durch den Winter.

BODEN VERBESSERN
für kräftige Wurzeln
RASEN DÜNGEN
für belastbare Halme
SATTGRÜNER
DICHTER RASEN

Für euren perfekten Rasen



  • 1x jährlich pH-Wert messen. Bei niedrigem pH-Wert (Wert < 6) bringt ihr im März Azet RasenKalk aus. Anschließend zwei Wochen bis zur Düngung warten.
  • Vertikutieren ist nur im Ausnahmefall notwendig. Mit der Neudorff Rasen-Pflege stärkt ihr den Boden und die Gräser. Der Rasen verdrängt dann unerwünschtes Moos.
  • Richtig mähen. Regelmäßiges, wöchentliches Mähen ist wichtig für den Rasen. Die optimale Schnitthöhe liegt bei 4 bis 5 cm, im Schatten bei ca. 6 cm. Mäht im Sommer nicht zu tief, dann verbrennt der Rasen nicht so schnell.