Als Ursache kommen meist zwei Schädlinge infrage. Die Schäden entstehen typischerweise im April/ Mai und von Juli bis September.

ToDo:

  • Stecht an der braunen Stelle ein Rasenstück (ca. 20 x 20 cm) ca. 5 cm tief mit einem Spaten heraus. Schaut euch die Erde genau an. Findet ihr dort:

1-1,5 cm lange Engerlinge (Larven) von Gartenlaubkäfern?
Dann bringt ihr zwischen Juni und September einmalig HM-Nematoden aus. Das Ganze solltet ihr im Folgejahr wiederholen.

Larven der Wiesenschnaken?
Dann setzt im Mai und zwischen Juli und September jeweils SC-Nematoden ein.

  • Falls es komplett kahle Stellen gibt, könnt ihr diese mit Rasenreparatur LückenLos ausbessern.
  • Direkt danach solltet ihr den gesamten Rasen im März/ April zuerst mit organischem Azet RasenDünger und anschließend Neudorff Terra Preta BodenVerbesserer versorgen.
BODEN VERBESSERN
für kräftige Wurzeln
RASEN DÜNGEN
für belastbare Halme
SATTGRÜNER
DICHTER RASEN

Für euren perfekten Rasen



  • 1x jährlich pH-Wert messen. Bei niedrigem pH-Wert (Wert < 6) bringt ihr im März Azet RasenKalk aus. Anschließend zwei Wochen bis zur Düngung warten.
  • Vertikutieren ist nur im Ausnahmefall notwendig. Mit der Neudorff Rasen-Pflege stärkt ihr den Boden und die Gräser. Der Rasen verdrängt dann unerwünschtes Moos.
  • Richtig mähen. Regelmäßiges, wöchentliches Mähen ist wichtig für den Rasen. Die optimale Schnitthöhe liegt bei 4 bis 5 cm, im Schatten bei ca. 6 cm. Mäht im Sommer nicht zu tief, dann verbrennt der Rasen nicht so schnell.